FEELGOOD

seit 2014 bieten wir in das projekt FEELGOOD (vormals YOLO) in kooperation mit der mhplus betriebskrankenkasse oder als "stand alone" an. angesprochen werden damit auszubildende im ersten bis dritten ausbildungsjahr mit folgenden themen: gesundheitskompetenz, rückenschule, bewegungsförderung sowie stress-, konflikt- und ernährungsmanagement. FEELGOOD (vormals YOLO) ist gewinner des human resources excellence awards 2014 in der kategorie betriebliches gesundheitsmanagement konzerne.

 

die säulen

die betriebliche gesundheitsförderung umfasst folgende schwerpunkte:

  • stressmanagement
  • bewegungsmanagement
  • konfliktmanagement
  • ernährungsmanagement
Ausführliche Beschreibung von FEELGOOD
Betriebliche Gesundheitsförderung für Auszubildende zum Download.
FEELGOOD - Gesundheitskompetenz für Ausz[...]
PDF-Dokument [311.3 KB]
Kurzbeschreibung FEELGOOD in Kooperation mit der mhplus Betriebskrankenkasse
Gesundheitskompetenz für Auszubildende
FEELGOOD.pdf
PDF-Dokument [111.3 KB]

SEMINAR STRESSMANAGEMENT

"Schlimmer schlechte Laune-Macher, Auslöser unzähliger Krankheiten, Verursacher gigantischer Wirtschaftsschäden: Stress gilt als Symbol, Ausfluss und Geißel unserer Zeit. Gut ein Drittel aller Deutschen fühlt sich häufig oder ständig gestresst, zwischen 30 und 39 Jahren sprechen sogar 40 Prozent vom Dauerstress, ergab eine Umfrage der Techniker Krankenkasse. Stress gilt als Hauptursache für den rapiden Anstieg psychischer Erkrankungen – das Centrum für Disease Management der Technischen Universität München ermittelte, seit 1998 sei die Zahl der Fehlstunden wegen solcher Erkrankungen um 80 Prozent gestiegen. Und die Europäische Union sprach schon 2005 von 20 Milliarden Euro, die Fehlstunden aufgrund von Stress in den EU-15-Ländern an wirtschaftlichem Schaden verursachten."

 

"Um die Dauerbelastungen gar nicht erst entstehen und Stressfaktoren an sich herankommen zu lassen, plädiert die Wedeler Diplom-Psychologin Julia Scharnhorst dafür, effektives Zeitmanagement zu betreiben: „Wichtig ist es, bereits vor Arbeitsbeginn den bevorstehenden Tag exakt zu strukturieren, ihn nicht zu voll zu packen und lediglich rund zwei Drittel des Tages fest zu verplanen.“ So lassen sich häufig hinzukommende unerwartete Aufgaben in der restlichen Zeit stressfreier bewältigen. Nehmen die Aufgaben dennoch überhand und überschreiten den zeitlichen Rahmen, ist es erforderlich, Prioritäten zu setzen und sich zunächst auf die Kernaufgaben zu konzentrieren." (Auszüge aus meinen Vorträgen "Sressmanagement")

SEMINAR KONFLIKTMANAGEMENT

Seit Menschengedenken gibt es Konflikte und angestrebte Lösungen. Wie auch immer diese ausgesehen haben. Vom gewaltfreien Miteinander bis zum kriegerischen Gegeneinander.

 

Immer wieder kann es zu schwierigen Gesprächssituationen kommen, die Sie besonders fordern. Sie selbst bringen freundlich und sachlich Ihr Anliegen vor. Doch Ihr Gesprächspartner blockt ab, reagiert polemisch, kann oder will nicht aktiv an der Lösung mitwirken.

Viele Menschen fühlen sich dann machtlos. Sind verärgert. Fallen selbst in ähnliche Verhaltensmuster.

Gerade in Konfliktsituationen können sich dadurch die Fronten verhärten, verlagern oder eskalieren. (Auszug aus meinem Seminar "Konfliktmanagement")

SEMINAR BEWEGUNGSMANAGEMENT

Ein gesundheitsorientiertes Personalmanagement ist eine innovative und für zu- künftige Entwicklungen deutscher Unternehmen sehr lohnenswerte Strategie. Diese ist jedoch bei den meisten deutschen Unternehmen noch deutlich unterentwickelt. Wenn sich Personalmanager mit dem Thema Gesundheit beschäftigen, geht es überwiegend um die gesetzlich vorgeschriebenen Bereiche Arbeitssicherheit und Betriebsmedizin. Diese Ausrichtung auf die Arbeitsbedingungen muss sich in Zukunft deutlich verändern. Denn durch die schwerpunktmäßige Beschäftigung mit arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren wird das Thema Gesundheit in Unternehmen nur unzureichend behandelt. Zu einer sinnvollen Strategie zur Gesund- heitsförderung und Prävention für Mitarbeiter gehört genauso der Bereich des individuellen Gesundheitsverhaltens. Genauer gesagt, ist das individuelle Bewegungs- und Ernährungsverhalten ein gleichermaßen zentraler Ansatzpunkt für Aktivitäten des Unternehmens wie die Beachtung der gesetzlichen Vorgaben zum Arbeitsschutz. Nur wenn die Verhaltensprävention gleichgewichtig berücksichtigt wird, ist eine langfristig hohe Lebensqualität für den Einzelnen erst möglich. (Auszug aus meinem Seminar "Bewegungsmanagement - Verhaltens- und Verhältnisprävention")

SEMINAR ERNÄHRUNGSMANAGEMENT

Die Ernährung im betrieblichen Umfeld wird häufig von Kostenfaktoren bestimmt. Dabei ist es durchaus möglich, für "kleines" Geld Ernährungsformen anzubieten, die den modernen Anforderungen gerecht wird. Der räumlichen sowie der inhaltlichen Gestaltung von Kantinen kommt hierbei eine zentrale Bedeutung zu. (Auszug aus meinem Seminar "Ernährungsmanagement")

ARBEITSPLATZBEGLEITUNGEN

Wir führen arbeitsmedizinische und ergonomische Arbeitsplatzbegehungen durch. Neben den Messungen von Schalldruck, Beleuchtung, Arbeitshöhen sowie die Erhebung anderer relevanter Daten, achten wir auf ergonomische Arbeitsweisen sowie Maßnahmen der Verhaltens- und der Verhältnisprävention. Wir kritisieren nicht, sondern regen konstruktiv an - sowohl gegenüber MitarbeiternInnen wie auch gegenüber den Unternehmensführungen. Sich einfühlen in bestehende Arbeitsabläufe, aber auch schon in der Planungsphase konstruktive Ansätze zur ergonomischen Optimierung zu liefern, sind unsere Stärken.

Gewinner des Human Ressources Excellence Award 2014
BGM Konzerne

Kooperationspartner der mhplus

Partner der ERGO
Hans-Wolfgang Eckstein

Präsident des BPT e.V.
Fit mit Kult

Regelmäßiges Personal Training und Kleingruppen-Fitness-Training im Ballkult Ellental, 74321 Bietigheim-Bissingen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Inhalt und Konzeption Jürgen Pagel 2017

Anrufen

E-Mail

Anfahrt